Kinderzahnheilkunde

Gerade bei kleinen Patienten ist eine besonders sensible Herangehensweise gefragt. Unser Ziel ist es, den ersten Besuch des Kindes so angenehm wie möglich zu gestalten und ihn zu einem positiven Erlebnis werden zu lassen. Oberste Priorität hat dabei der Aufbau eines Vertrauensverhältnisses zwischen Kind und behandelndem Arzt, damit die Behandlung in angstfreier Atmosphäre stattfinden kann.

Die Eltern spielen dabei eine entscheidende Rolle. So sollten Kinder spielerisch an das Thema Zahngesundheit herangeführt werden. Empfehlenswert ist es, das Kind zum eigenen Kontrolltermin mit in die Praxis zu nehmen, damit es die Atmosphäre kennenlernt und der Zahnarztbesuch nach und nach zur Normalität wird.

Vorsorge

Vorsorge

Individualprophylaxe
Unser speziell ausgebildetes Praxisteam bietet Ihrem Kind ein altersgerechtes individuelles Prophylaxekonzept:
_ Individuelle Mundhygieneinstruktion und –motivation
_ Ernährungsberatung
_ Zahnversiegelung im Backen- und ggf. auch Frontzahnbereich
_ Zahnfluoridierung
_ Speicheltest bei erhöhtem Kariesrisiko.

Für die Erhaltung der Zahngesundheit Ihres Kindes sollten Sie 2-mal im Jahr halbjährlich zur Kontrolluntersuchung kommen.


Zahnfluoridierung
Gesunde Zähne von Anfang an!
Durch die Fluoridierung wird der Zahnschmelz, die äußerste Schicht Ihres Zahns, vor Karies geschützt. Dieser kann durch säurehaltige Nahrung angegriffen werden und wird aufgelöst. Dadurch können sich Bakterien festsetzen. So entsteht Karies. Eine regelmäßige zahnärztliche Zahnfluoridierung und Fluoridzufuhr zu Hause kann den Zahn nachweislich vor solchen Säureschäden schützen.

Wie häufig die Zähne Ihres Kindes fluoridiert werden sollen entscheidet der Zahnarzt je nach Kariesanfälligkeit.
Sogar das Zähneputzen mit fluoridhaltiger Zahnpasta oder die Verwendung von fluoridiertem Speisesalz kann zum Schutz der Zähne beitragen. Jedoch nicht zu viel, denn zu hohe Fluoridaufnahme kann zu Zahnverfärbungen führen. Lassen Sie deshalb einen Test zur Fluorideinnahme von Ihrem Zahnarzt durchführen.

Zahnversiegelung
Warum werden Kinderzähne versiegelt?
Plaque ist bakteriell besiedelter Zahnbelag und befindet sich meist in porösen Stellen des Zahns, wodurch Karies entsteht. Besonders nach dem Zahndurchbruch bei Kindern ist das Kariesrisiko erhöht. Deshalb raten wir Ihnen die Zähne Ihres Kindes möglichst früh versiegeln zu lassen. So werden die Spalten und Risse geschlossen und Plaque kann sich so nicht im Zahn einnisten.

Füllungen und Kinderkronen

Füllungen und Kinderkronen

Was ist eigentlich eine Zahnfüllung?

Die natürliche Zahnsubstanz wird durch Karies zerstört. Wird die Karies mit geeigneten Zahninstrumenten entfernt, entsteht „Loch im Zahn“, das wieder verschlossen werden muss. In der Zahnmedizin gibt es dafür spezielle Füllungsmaterialien mit verschiedenen Materialeigenschaften:
_ Amalgam (sieht silbern aus)
_ Kunststoffe
_ Glasionomer-Zemente

Welches Füllungsmaterial ist für Ihr Kind das Beste?
Das hängt von der individuellen Situation ab und bedarf einer genauen Abklärung mit unserem Zahnarzt.

Wurzelkanalbehandlung

Wurzelkanalbehandlung

Ist eine Wurzelbehandlung bei Kinder notwendig?
Milchzähne Zähnen einen deutlich dünneren Zahnschmelz auf, als die bleibenden Zähne. Die Karies dringt schnell in das Innere des Zahnes vor, wo sich die Zahnwurzel mit dem Zahn Nerv befindet, wurde diese von Karies überfallen muss eine Zahnwurzelbehandlung durchgeführt werden. Das entzündete Gewebe wird aus dem Zahn entfernt, diesen Bereich der Zahnmedizin nennt man auch Endodontie.
Bei ausgedehntem Kariesbefall muss der Zahn Nerv vollständig entfernt werden. Der leere Wurzelkanal wird anschließend mit einem speziellen Material aufgefüllt. Falls keine Behandlung erfolgreich war muss der Milchzahn entfernt werden.

Zähneknirschen

Zähneknirschen

Knirscht Ihr Kind nachts mit den Zähnen?    
Zähneknirschen, Zungen- oder Wangenbeißen, sowie sogenanntes „Pressen“, ein festes aufeinanderbeißen der Zähne, kann zu Kieferschmerzen, Muskelverspannungen oder Unwohlsein führen. Außerdem hat Knirschen über längere Zeit einen Verlust der Zahnsubstanz zu Folge.

Die Zähne werden von Ihrer Zahnärztin, Frau Dr. Raca-Waßmann, genau auf bereits „ab geknirschte“ Zahnsubstanz und Verspannungen der Muskulatur untersuchen. Mit einer individuell angepassten und durchsichtigen Kunststoffschiene können die Zähne Ihres Kindes nachts geschützt werden.

Wir versuchen gemeinsam mit Ihnen den Grund für das Zähneknirschen herauszufinden. Zahnfehlstellungen, sowie Stress und Druck sind bei Schulkindern die häufigsten Ursachen.

Platzhalter

Platzhalter

Die Lücke die nach einer Entfernung des Milchzahns entsteht muss wieder geschlossen werden, so dass die Entwicklung der Kauorganfunktionen erhalten werden kann. Die Lücke darf jedoch nicht durch einen definitiven Zahnersatz, wie bei Erwachsenen, geschlossen werden, deshalb empfehlen wir den sogenannten Platzhalter.